Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Ökonomische Effizienz im Naturschutz


Weidende Schafe (Bildautorin: G. Niclas)

In allen Bereichen des Naturschutzes trägt die wirtschaftliche Effizienz zu Akzeptanz und langfristiger Handlungsfähigkeit der Akteure bei.

Ökonomisch effizient handeln heißt:

Mit einem gegebenen finanziellen Budget ein Höchstmaß an Naturschutz erreichen oder gegebene Naturschutzziele mit geringstem Mitteleleinsatz und geringsten Kosten erreichen.

Eine stärkere Verankerung des Effizienzprinzips im naturschutzpolitischen Handeln ist von großer Bedeutung, da insbesondere die öffentliche Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen in hohem Maße davon abhängt, dass knappe finanzielle Ressourcen mit einer möglichst hohen Wirkung eingesetzt werden.

Beispiele für Methoden und Instrumente, die zur Effizienz im Naturschutz beitragen können, sind:

  • Kosten-Nutzen-Analysen,
  • Kostenwirksamkeitsanalysen,
  • Kosten- und Investitionsrechnung,
  • Effizientes Projektmanagement,
  • Kooperationen, bei denen durch Nutzung gegenseitiger Vorteile besonders wirtschaftliche Lösungen erreicht werden,
  • der Einsatz  marktbasierter Instrumente, die tendenziell dafür sorgen, dass Maßnahmen zu geringsten Kosten umgesetzt werden.